Skulpturensammlung im ZIMM ZinnfigurenMuseumMülheim

Seit 2012 befindet sich die Sammlung des Kölner Konzertmeisters Theo Giesen (1912-1990) im Mülheimer Kulturmuseum an der Ruhrstraße 3. Die Schau wurde 2020 nochmals erweitert und ist für Liebhaber auch „online“ zu sehen.

Willkommen im „ZIMM“ Zinnfigurenmuseum Mülheim im Kulturpalais an der Ruhr

Waren Zinnfiguren in früheren Zeiten beliebtes Spielzeug, so sind sie heute Zeitzeugen und Sammel- und Ausstellungsobjekte für Jung und Alt. Aktuell nimmt weltweit die „WARHAMMER„-Community in ähnlicher Form wieder das Thema auf.

Das im Jahr 2012 gegründete Mülheimer Zinnfigurenmuseum kurz „ZIMM“ hat sich auf ausgefallene Themen – wie Musik spezialisiert und nimmt damit in Deutschland einen besonderen Platz ein. Zusammen mit vollplastischen Modellen und Dioramen erfreut das Museum eine wachsende Zahl von Liebhabern und Sammlern aus aller Welt.

Jürgen Brinkmann bei der Dokumentation der Sammlung im ZIMM-ZinnfigurenMuseum Mülheim an der Ruhr

Neben der traditionellen Zinnfigurenwerkstatt gibt es auch eine Kooperation mit einer hochmodernen 3-D-Druckwerkstatt.

Kontaktadressen für Mitmacher*innen, Besucher und Sammler:

FON: 0208 46949-556 – MAIL: ZIMM-ZinnfigurenMuseumMuelheim@MlhmRhr.de

Hier ein Einblick in die umfangreiche Sammlung von Musikern und Musikgruppen:

Für die Schau „BTHVN2020“ hat der Mülheimer Kunstverein KKRR im „ZIMM“ ZinnfigurenMuseumMülheim eine Auswahl von Musikgruppen – die der erste Kölner Konzertmeister Theo Giesen fachgerecht arrangiert hat zusammengestellt. Ein Einblick in eine ganz besondere Kunst – teilweise stammen die kleinen Skulpturen aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Aus der Dioramen-Sammlung im „ZIMM“ ZinnfigurenMuseumMülheim
Das Logo ZIMM wurde in mehreren Variationen mit Fotografien von Jürgen Brinkmann durch den Designer Klaus Wiesel gestaltet

Veröffentlicht von

artnews

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo